Tel 089 59 42 14

Kooperationen

  • Gefäßchirurgie Dr. Jörg Hawlitzky
  • Chirurgisches Klinikum München-Süd
  • Kardiologie im Zentrum (KIZ)
  • Neurologie Prof. Dr. med. Bischoff und Kollegen
  • Ophthalmologikum MVZ Prof. Neuhann und Partner  Augenärzte an der Oper
  • Dr. med. Gabriele Schätzle, KFH-Nierenzentrum München-Giesing

GefäßChirurgie

Das Risiko eines Extremitätenverlustes (Amputationsrisiko) ist bei Menschen mit Diabetes mellitus um das 10- bis 30-fache erhöht im Vergleich zur gesunden Normalbevölkerung. Ursachen sind im Wesentlichen die Schädigung der peripheren Nerven (diabetische  Polyneuropathie) durch Diabetes und Durchblutungsstörungen im Bereich der unteren Extremitäten (pAVK). Besonders gefährlich ist das gemeinsame Auftreten von Durchblutungsstörung und Nervenschädigung. Ist es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer Verletzung im Bereich der unteren Extremitäten gekommen (diabetisches Fußsyndrom), steht die schnellstmögliche Lokalbehandlung der Fußverletzung in unserer Fußambulanz zunächst im Vordergrund. Zeitnah erfolgt die doppler- und farbduplexsonographische Gefäßuntersuchung mittels Ultraschall in meiner gefäßmedizinischen Praxis zum Ausschluss oder zur Feststellung einer Durchblutungsstörung (pAVK) um ggf. eine schnellstmögliche Verbesserung bzw. Wiederherstellung der Durchblutung in die Wege zu leiten. Dafür arbeiten wir seit Jahren mit großem Erfolg und hervorragender Patientenzufriedenheit mit der gefäßchirurgischen Abteilung des Klinikums München - Süd (Chefarzt: Dr. Hawlitzky) zusammen, wo sowohl  endovaskuläre Eingriffe (PTA, Stentimplantation) als auch gefäßchirurgische Eingriffe (z. B. Bypass-Operationen) mit großer Erfahrung durchgeführt werden.

 

Kardiologie

Koronare Herzerkrankung und Herzinsuffizienz sind wesentliche Ursachen einer stark verkürzten Überlebenszeit bei Menschen mit Diabetes mellitus. So ist die Lebenszeit bei Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2 um durchschnittlich ca. 6 Lebensjahre und nach Herzinfarkt um durchschnittlich 12 Lebensjahre im Vergleich zu gesunden Vergleichspersonen verkürzt. Das Risiko für Herzinsuffizienz ist bei Menschen mit Diabetes mellitus zwei bis sechsfach erhöht und die Überlebenszeit deutlich stärker vermindert als bei Vergleichspersonen ohne Diabetes. Mit dem Ziel einer möglichst frühzeitigen Diagnosestellung und raschen Einleitung einer  konservativen, endovaskulären (PTCA, Stentimplantation) oder herzchirurgischen Therapie arbeiten wir eng mit der kardiologischen Praxis „Kardiologie im Zentrum“ (KIZ) in unserem Ärztehaus zusammen.    

 

Neurologie

Für weitere Diagnostik und Therapie der Polyneuropathie und anderer neurologischer Begleiterkrankungen sowie für die interdisziplinäre Therapieplanung bei Carotisstenosen  arbeiten wir mit der Neurologischen Gemeinschaftspraxis am Marienplatz zusammen.   

     

Augenärzte

Ophthalmologikum MVZ Prof. Neuhann und Partner  Augenärzte an der Oper

Zur regelmäßigen Augenärztlichen Untersuchung arbeiten wir mit der Augenarztpraxis Augenärzte an der Oper Prof. Dr. med. T. Neuhann und Kollegen zusammen.

 

Nephrologie

Die nierenfachärztliche Diagnostik und Betreuung unserer Patienten erfolgt durch Frau Dr. med. Gabriele Schätzle, KFH-Nierenzentrum München-Giesing